Chlorella Studien

Chlorella Studien
Chlorella Studien

Chlorella Studien: Algen befinden sich schon seit geraumer Zeit im Fokus der Öffentlichkeit wie auch der Wissenschaft. Als Nahrungsmittel sind sie so oder so schon sehr lange in Gebrauch, wenn auch nicht unbedingt in Mitteleuropa. Ihre positive Wirkung auf die Gesundheit wird in zahlreichen Studien belegt. Vor allem die Süßwasser-Alge Chlorella zeichnet sich durch ihre Wirksamkeit in bestimmten Bereichen aus. Allein in der US National Library of Medicine sind unter dem Suchwort Chlorella vulgaris über 1500 Studien und Untersuchungen gelistet. Zugegebenermaßen beschäftigen sich nicht alle dort befindlichen Aufzeichnungen mit der gesundheitlichen Wirkung der Mikroalge, aber doch ein beträchtlicher Teil.

Studie 1:

Veröffentlicht: im Juli 2016

Durchgeführt am:

  • Nutrition Research Center, School of Nutrition, Tabriz University of Medical Sciences, Tabriz, Iran.
  • University of Payamnoor, Mashad, Iran.
  • School of Nutrition, Tabriz University of Medical Sciences, Tabriz, Iran.
  • Student Research Committee, Faculty of Nutrition and Food Science, Tabriz University of Medical Sciences, Tabriz, Iran.
  • Student Research Committee, Faculty of Nutrition and Food Science, Tabriz University of Medical Sciences, Tabriz, Iran.

Autoren:
Ebrahimi-Mameghani M, Sadeghi Z, Abbasalizad Farhangi M, Vaghef-Mehrabany E, Aliashrafi S.

Link zum Originaltext (Englisch)
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27475283

In dieser iranischen Studie wurde an 70 Patienten mit einer nichtalkoholischen Fettleber die Wirkung der Chlorella in Bezug auf den Glukose-Haushalt, die Insulinresistenz und auf sogenannte entzündliche Biomarker getestet. Wiederum gab es eine Gruppe, der die Alge verabreicht wurde sowie eine vergleichende Placebo-Gruppe. In dem achtwöchigen Test erhielten die Teilnehmer täglich 4 Tabletten mit je 300 mg Chlorella vulgaris. Neben den durchweg positiven Ergebnissen bezüglich Insulin und Glukose verzeichneten die Wissenschaftler eine signifikante Gewichtsabnahme bei den Patienten.

Studie 2:

Veröffentlicht: im September 2015

Durchgeführt am:
WCU Biomodulation Major, Department of Agricultural Biotechnology, Seoul National University, Seoul 151-921, Südkorea.

Autoren:
Kang H, Lee CH, Kim JR, Kwon JY, Seo SG, Han JG, Kim BG, Kim JE, Lee KW

Link zum Originaltext (Englisch)
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26404252

Diese Studie beschäftigte sich mit dem Einfluss der Chlorella auf Hauterkrankungen. Im Speziellen ging es um die atopische Dermatitis, die als entzündliche und chronische Erkrankung vor allem bei Kindern unter 6 Jahren vorkommt. Trotz weltweiter Steigerungen in der Erkrankungsrate bestehen noch keine ausreichenden therapeutischen Maßnahmen zu dieser Erkrankung, die gerade Kleinkinder erheblich belastet. Die sechswöchige Studie wurde an Mäusen durchgeführt und lässt im Ergebnis den Schluss zu, das sich Chlorella zumindest als ein Bestandteil zur Behandlung wie auch zur Prävention eignet.

Studie 3:

Veröffentlicht: im März 2015

Durchgeführt am:
Department of Biotechnology, Indian Academy Degree College, Centre for Research and Post Graduate Studies, Bengaluru, Karnataka, India.

Autor:
Sibi G.

Link zum Originaltext (Englisch)
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25709963

Das Ziel dieser Studie war der Nachweis eines Mittels gegen Akne vulgaris, da die auslösenden Bakterienstämme zunehmend eine Resistenz gegen Antibiotika aufbauen. Dazu wurde die Wirkung von sechs verschiedenen Chlorella-Algen untersucht, darunter auch Chlorella vulgaris. Alle 6 Chlorella zeigten eine stark entzündungshemmende Reaktion. Das Wachstum der Bakterien wurde entweder verlangsamt oder vollständig gehemmt.

 

 

Leave Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

8 + 1 =