Manuka Honig Wirkung

Manuka Honig Wirkung
Manuka Honig Wirkung

Manuka Honig Wirkung

Bakterien sind für eine große Anzahl unterschiedlichster Krankheiten verantwortlich. Genauso können Bakterien Wundheilungen verzögern oder im schlimmsten Fall die Wunde entzünden. Entzündungsherde, sowohl äußerlich wie innerlich, basieren meist auf verschiedenen Bakterienstämmen, die entweder im Körper vorhanden sind oder von außen über die Luft oder über Lebensmittel zugeführt werden.

Der Manuka Honig mit seinem Wirkstoff Methylglyoxal, kurz MGO, setzt genau hier an, indem Bakterienherde inaktiv gemacht oder zerstört werden. In der äußerlichen Anwendung zeigt sich Manuka Honig bestens geeignet zur Wunddesinfektion bei gleichzeitiger Unterstützung der Wundheilung. Sowohl bei Hautkrankheiten wie auch bei Hautwunden. Den Bakterien wird der Nährboden entzogen und somit verhindert, das sich die krankheitsauslösenden Keime weiter vermehren und verbreiten können. Hierzu kann der Manuka Honig direkt auf die Wunde aufgetragen werden. Ein steriler Mullverband oder ein ausreichend großes Pflaster sollte den Wundbereich anschließend bedecken. Wie alle Wundverbände, so sollten auch Verbände mit Manuka Honig periodisch gewechselt werden.

Heilwirkungen auf verschiedene Bereiche

Manuka Honig eignet sich hervorragend zur Linderung des Juckreizes bei bestehender Schuppenflechte. Zudem hält er die Haut geschmeidig und feucht. In der Folge verbessert sich das Hautbild deutlich.

Zur inneren Anwendung des Manuka Honigs bestehen eine Vielzahl unterschiedlichster Indikationen, die die wahrhaft süße Medizin zum Allroundmittel machen. Durch seine antivirale und antibakterielle Wirkung ist der Manuka Honig ideal geeignet, begleitend zur Behandlung von Erkältungen, Entzündungen im Mundraum und Beschwerden im Magen-Darm-Trakt eingesetzt zu werden.

Manuka Honig zeigte ebenso bei Prostata- und Blasenentzündungen oder Candida-Infektionen eine gute Wirkung. Der Krankheitsverlauf von Erkältungen und deren Symptome wie Schnupfen und Husten werden durch die Anwendung von Manuka Honig deutlich gelindert. Tatsächlich besitzt der Manuka Honig sogar eine gewisse Wirkung auf Keime, die gegen übliche Antibiotika eine Resistenz entwickelt haben.

Erfahrungen mit Manuka Honig

Nichts ist so aussagekräftig wie die Anwendung eines Produktes in der Praxis. Hierzu bieten sich zahlreiche Erfahrungsberichte von Menschen an, die den Manuka Honig zur Bekämpfung unterschiedlichster Krankheitsbilder einsetzten und den Honig auch weiterhin zur Prophylaxe verwenden. Davon abgesehen ist der Honig natürlich ein vorzügliches Lebensmittel, das sich genauso als Brotaufstrich wie zum Süßen von Speisen und Getränken eignet.

Nachfolgend die Schilderungen einiger Personen zu ihren Erfahrungen mit Manuka Honig:

Der Patient litt an Heliobacter (Magenschleimhautentzündung) sowie einer Laktoseintoleranz. Zuerst wurde durch den Hausarzt eine herkömmliche Therapie mit Antibiotika empfohlen. Über seinen Heilpraktiker erfuhr der Patient von der Möglichkeit einer Therapie mit Manuka Honig. Dabei nimmt der Patient über einen Zeitraum von 6 Wochen täglich 4 bis 5 Teelöffel Manuka Honig ein, möglichst zeitnah zu den Mahlzeiten. Gleichzeitig führte der Heilpraktiker am Patienten einen Verträglichkeitstest bezüglich verschiedener Nahrungsmittel durch. Dieser Test diente als Basis für einen Diätplan, der ebenso einzuhalten war. Nach Ablauf der sechs Wochen wurde über den Hausarzt ein Stuhltest durchgeführt. Das Heliobacter-Bakterium war verschwunden.

Wiederkehrende Blasenentzündung

Eine Patientin litt über Jahre hinweg an einer immer wiederkehrenden Blasenentzündung. Über diesen Zeitraum wurden immer wieder Antibiotika verordnet. Zuletzt sollte die Patientin eine Langzeit-Therapie über drei Monate mit Antibiotika durchführen. Stattdessen stieg sie aufgrund einer Empfehlung auf Manuka Honig um. Schon nach kurzer Zeit milderten sich die Beschwerden und heute sind die Symptome vollständig verschwunden.

Verschleimung im Rachenraum

Im Rachen eines Patienten trat dauerhaft ein zäher Schleimfluss auf. Verschiedene herkömmliche Arzneien brachten keine Lösung. Nach der etwa dreiwöchigen Einnahme von Manuka Honig verschwand die Verschleimung.

Eine Reizung im Schultergelenk sorgte bei einem Patienten über einen Zeitraum von mehreren Wochen für anhaltende Schmerzen. Rezeptfreie Schmerzmittel konnten nur kurzzeitig und bei relativ hoher Dossierung für Linderung sorgen. Die Schmerzen in der Schulter waren so stark, das auch nachts kaum an Schlafen zu denken war. Auf eine Empfehlung hin erwarb der Patient Manuka Honig und nahm davon täglich einen Tl. zu sich. Nach einigen Tagen stellte sich eine positive Wirkung ein. Die Schulterschmerzen verschwanden.

 

 

Leave Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

6 + = 12