Moringa Anwendung

Moringa Anwendung
Moringa Anwendung

Moringa Anwendung beim Menschen

Größere Bedeutung hat die Moringa Anwendung als Nahrungsmittel, in Kosmetika und zur Wasseraufbereitung. Ursprünglich wurden die Wurzeln zum Verzehr genutzt, da sie ähnlich wie Meerrettich schmecken. Hierbei ist jedoch wichtig, die Wurzelrinde zu entfernen, da sie verschiedene Giftstoffe enthält. Auch die unreifen Früchte sind ein beliebtes Nahrungsmittel und werden wie grüne Bohnen verwendet.

Wesentlich interessanter ist jedoch, dass sie nicht als einfaches Nahrungsmittel genutzt wird. Vielmehr hat Moringa eine große Bedeutung aufgrund der vielen Inhaltsstoffe, die vielfach von großem Nutzen für den menschlichen Körper sind. Zu diesem Zweck werden vor allem das aus den Samen gepresste Öl genutzt, die Blätter in frischem, oder auch getrockneten und pulverisierten Zustand, als auch der daraus gepresste Saft.

Welche Inhaltsstoffe enthält Moringa?

Moringa ist aufgrund einer großen und vielfältigen Palette an Inhaltsstoffen so beliebt und deswegen Moringa als Superfood so interessant. Moringa enthält sowohl die grundlegenden Nährstoffe Proteine, Kohlenhydrate und Fette, eine Vielzahl von Mineralien und Vitaminen als auch so genannte sekundäre Pflanzenstoffe. Deren Potential an positiven Wirkungen auf den menschlichen Körper ist derzeit noch gar nicht vollständig erfasst und untersucht worden. Man behauptet sogar, bei Moringa handele es sich um die nährstoffreichste Pflanze der Welt! Insgesamt finden sich immerhin sage und schreibe 90 Nährstoffe in den Blättern. Dazu gehören neben Vitaminen auch Mineralstoffe, Proteine und selbstverständlich allen voran die besonders wichtigen Antioxidantien. Die Bezeichnung Superfood ist also durchaus berechtigt, wenn auch nicht uneingeschränkt, dazu aber später mehr.

Da in der Regel das Pulver aus getrockneten Blättern verwendet wird, sollen sich die folgenden Angaben zu den Inhaltsstoffen darauf beziehen. In jedem Fall muss beachtet werden, dass es sich um ein Naturprodukt handelt, dessen Inhaltsstoffe von einer Vielzahl von Faktoren abhängig sind. Deshalb können die Angaben sich bei unterschiedlichen Produkten deutlich voneinander unterscheiden und auch innerhalb eines Produkts schwanken. Die Angaben beziehen sich auf 100 g Blattpulver und sind lediglich als Richtwerte zu betrachten. In jedem Fall sind die Angaben dennoch mit Vorsicht zu genießen. Moringa hat zwar sehr wohl supergesunde Inhaltsstoffe, wird aber nicht in der der Menge verzehrt, wie es eigentlich nötig wäre. Dies ist kaum möglich und ganz nebenbei auch nicht bezahlbar.

Was genau kann man eigentlich mit Moringa machen?

Entweder, wie bereits weiter oben erläutert, nimmt man Moringapulver in Kapselform zu sich oder aber als Pulver. Dieses Pulver ist recht vielseitig und variabel einzusetzen. Die einfachste Variante ist die, das Pulver einfach einem Smoothie oder aber dem morgendlichen Müsli zuzufügen. Es passt aber auch prima in Eintöpfe oder Currys, wobei dabei beachtet werden sollte, dass durch das Erhitzen grundsätzlich viele wichtige wertvolle Inhaltsstoffe zerstört werden. Am besten ist es also immer noch, das Pulver roh zu konsumieren. Noch einfacher geht es, wenn man das Moringapulver einfach mit etwas Wasser mischt und so direkt trinkt. Der Geschmack allerdings ist für viele Menschen doch eher etwas gewöhnungsbedürftig und das wiederum würde für die alternative Einnahme von Kapseln sprechen.

 

 

Leave Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

40 − = 38