Superfood Grünkohl: ein Gemüse, das es in sich hat

Superfood Grünkohl: ein Gemüse, das es in sich hat
Superfood Grünkohl: ein Gemüse, das es in sich hat

Grünkohl ist reich an Vitamin C und Eisen, außerdem liefert er Vitamin K, Calcium und wirkt antioxidativ. Das Wintergemüse wurde schon zu Zeiten des antiken Griechenland als Heilmittel verwendet. Im alten Ägypten wurde das Gemüse gegen 83 Krankheiten angewandt. Es ist schon seit dem 3. Jahrhundert vor Christus bekannt. Der Arzt Hippokrates meinte, dass Grünkohl gegen Magenbeschwerden, Durchfall, Husten und Heiserkeit hilft. Außerdem soll laut antiken Schriftstellern Grünkohl unterstützend gegen Krebs helfen. Das Wintergemüse wird in Deutschland in Fett gebraten und mit Kassler oder Würstchen serviert. Deswegen ist das grüne Gemüse nicht besonders beliebt, denn die Zubereitung ist kalorienreich und fettreich. Allerdings kann man das Wintergemüse auch anders zubereiten. Zum Beispiel als Salat, als gedünstetes Gemüse, Grünkohlchips oder auch in einem grünen Smoothie. Der Kohl ist voll von Ballaststoffen, die sich positiv auf die Gesundheit auswirken.

Ballaststoffe:

  • verbessern die Verdauung
  • verringern den Cholesterinspiegel
  • beschleunigen die Darmpassage und wirken somit gegen Verstopfung
  • wirken gegen Heißhungerattacken
  • verbessern das Sättigungsgefühl
  • unterstützen beim Abnehmen
  • tragen zu einer gesunden Darmflora bei
  • verbessern die Entgiftung (Ausleitung von toxischen Stoffen mit dem Stuhl)

Grünkohl-Rezepte: nicht nur ein Wintergemüse

Den Kohl kann man zum Beispiel als Eintopf servieren, mit Kartoffeln oder Linsen. Dazu passen Knoblauch, Tomaten oder Ingwer. Auch für Proteinshakes kann man Grünkohl verwenden, zum Beispiel in Verbindung mit Ananas, Heidelbeeren und Himbeeren. Man nimmt hierzu am besten Reismilch und Reisproteinpulver, aber auch mit normaler Milch kann man leckere Shakes zaubern. Grünkohl ist der Kohl mit den meisten Nährstoffen. International ist er bereits als leckeres Rohkost-Gemüse bekannt, das man zu jeder Zeit des Jahres essen kann. Er ist kalorienarm, dafür reich an Ballaststoffen und fettarm. Das Fett im Kohl ist außerdem gesund, es ist eine Omega-3-Fettsäure. Das Wintergemüse wirkt sich positiv auf die Vorbeugung gegen Diabetes und Krebs aus. Das enthaltene Chlorophyll kann vorbeugend gegen Demenz, Krebs und Diabetes wirken.

Hauptsächlich wirkt Chlorophyll gegen Entzündungen. Er ist nicht nur ein Wintergemüse, das man mit Speck serviert. Man kann ihn auf viele verschiedene Arten verarbeiten. Lassen Sie sich von den Rezepten im Internet inspirieren. In den USA und Australien gilt er als das „In-Gemüse“, Grünkohlsalat ist der beliebteste Salat in New York. Man kann auch Grünkohl-Pesto selbst herstellen, mit Sonnenblumen, Knoblauch und Bockshornkleesaat. Es gibt Kochbücher, die hauptsächlich von Grünkohl handeln und zum Nachkochen anregen. Er ist ein gesundes Gemüse, das man auch im Garten anbauen kann. Es ist eine gute Idee, Bio-Grünkohl zu kaufen, da er ohne Biosiegel oft mit Pestizid-Rückständen belastet ist.

Grünkohl: eine Alternative zu Fleisch

Fleisch in großen Mengen zu verzehren, hat viele gesundheitliche Nachteile. Außerdem ist die Fleischindustrie zum Teil für den Klimawandel verantwortlich. Die Tiere werden oft nicht artgerecht gehalten und gequält. Kohl ist eine Alternative zu Fleisch. Wer viele grüne Smoothies trinkt, hat weniger Lust auf Fleisch und Wurst. Auch Gemüseeintöpfe sind eine Alternative zu Fleisch. Man kann den grünen Kohl einfrieren und so das ganze Jahr über genießen. Es ist eine gute Idee, ihn vorher zu blanchieren. Kohl passt zu Kartoffeln, Couscous, Polenta, Pasta und auch Reis. So haben Sie Abwechslung auf dem Teller und tun gleichzeitig etwas für Ihre Gesundheit. Gerade in der Winterzeit brauchen wir geballte Abwehrkräfte und der Grünkohl liefert uns wertvolles Vitamin C, das uns hilft, ohne Krankheit durch den Winter zu kommen. Der grüne Kohl macht gesund, er ist ein Heilmittel. Außerdem macht er satt und kann als Fleischersatz dienen.

Grünkohl: Gemüse mit Besonderheiten

Das Wintergemüse beinhaltet Flavonoide, Senfölglycoside und Carotinoide, die gegen Krebs und Herzkreislauf-Erkrankungen helfend wirken. Der Radikalfänger Quercetin ist in Grünkohl enthalten und soll bald unterstützend zur Chemotherapie gegeben werden. Grünkohl gilt als das Gemüse gegen Krebs. Er kann heilend helfen bei Brust-, Darm-, Blasen-, Prostata- und Eierstockkrebs. Der grüne Kohl ist in der Küche vielseitig verwendbar. Wer abnehmen will, hat mit dem Gemüse einen mächtigen Helfer. Grünkohl-Smoothies und Grünkohl-Eintöpfe helfen, das Gewicht zu regulieren. Die Rezepte schmecken außerdem der ganzen Familie. Probieren Sie einfach ein Rezept aus.

Sie werden merken, dass Ihnen der grüne Kohl gut tut. Grünkohl-Chips können Sie auch selbst herstellen, mit Backofen oder Dörrgerät. Sie brauchen dazu nur Grünkohl, Olivenöl und Meersalz. Die Chips sind um einiges gesünder als fettige Kartoffelchips. Sie werden merken, dass gesunde Ernährung Spaß machen kann. Als Diäthelfer kann das Wintergemüse gut helfen. Die Deutschen sind allgemein zu dick. Teilweise ist unsere Lebensweise daran schuld. In sitzender Tätigkeit verbrennen wir nun mal nicht besonders viele Kalorien. Umso wichtiger ist es, auf die Ernährung zu achten. Kalorienarme Gemüsesorten sind eine gute Idee, wenn man die Ernährung umstellen will.

Gesunde Ernährung ist nicht teuer

Das Wintergemüse kann man selbst im Garten anbauen. Er ist auch, wenn man ihn im Laden kauft, nicht teuer. Sie können ihn das ganze Jahr essen, er ist nicht nur ein Wintergemüse. Gesunde Ernährung ist nicht teuer. Lassen Sie sich inspirieren, zum Beispiel von einem Smoothie-Rezept. Grüner Kohl ist immer eine gute Idee, wenn man eine schmackhafte Beilage sucht. Zum Beispiel gibt es dieses Rezept hier:

Grünkohl afrikanischer Art

  • 1 Zwiebel(n)
  • 3 EL Öl
  • 500 g Grünkohl, fertig geputzter, gehackter
  • 1/2 Tasse Gemüsebrühe
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1 TL Senfkörner
  • eine Knoblauchzehe(n)
  • Peperoni, scharfe
  • Salz und Pfeffer
  • 2 EL Erdnussbutter mit Stückchen

Die Zwiebel schälen, würfeln und in heißem Öl anbraten. Den Grünkohl dazugeben, anschwitzen und mit der Gemüsebrühe ablöschen. Je nach Geschmack das Gemüse nur kurz erhitzen oder weich köcheln lassen.

Den Knoblauch abziehen und zusammen mit der Peperoni hacken. Die übrigen Gewürze nun zugeben und unterrühren. Gegen Ende der Garzeit die Erdnussbutter zufügen. Fertig.
Quelle: Chefkoch.de

Zu grünen Kohl, in diesem Rezept, schmecken zum Beispiel Kartoffeln, Couscous oder Nudeln. Grünkohl ist ein Gemüse, das gerade wieder neu entdeckt wird. Seien mit dabei und probieren Sie den Kohl regelmäßig. Sie werden merken, dass Sie damit auch Ihre Familie begeistern können. Mit dem Wintergemüse haben Sie Abwechslung auf dem Teller. Auch die Stars in Hollywood sind begeistert vom grünen Kohl. Die Schauspielerin Gwyneth Paltrow empfiehlt den Kohl in einem Smoothie: Grünkohl, Zitrone, Apfel, Ingwer und Minze als Shake. Probieren Sie einen grünen Smoothie, Sie werden merken, dass er Heißhunger weg nimmt und eine gute Stimmung macht.

 

Superfood Grünkohl – Video

 

Allgemeine Hinweise sowie Haftungsausschluss bezüglich Medizinischer- und Ernährungsthemen:

Alle hier veröffentlichten Inhalte sind ausschließlich für die allgemeine Bildung sowie eine neutrale Information gedacht. Sie beinhalten weder eine Bewerbung noch eine Empfehlung der erwähnten und beschriebenen Methoden, Arzneimittel und Behandlungen. In dem Text werden kein Anspruch und keine Garantie auf Vollständigkeit, Richtigkeit, Ausgewogenheit und Aktualität erhoben und gegeben.

In keiner Weise darf davon ausgegangen werden, dass der Text eine fachliche Beratung durch einen Apotheker oder einen Arzt ersetzt. Der Text dient ebenso wenig als Basis für eine Eigendiagnose und darf nicht zur Behandlung von Krankheiten verwendet werden.

Alle Texte von uns sind und werden nur zur allgemeinen Information veröffentlicht. Bestehen bei Ihnen Fragen zu gesundheitlichen Problemen, so wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt oder einen Allgemeinmediziner.

Wir, der Webseitenbetreiber sowie die Autoren, übernehmen keine Haftung für Schäden, die sich daraus ergeben könnten, wenn Sie die auf unseren Webseiten dargestellten Informationen anwenden oder mündlich beziehungsweise schriftlich an Dritte weitergeben.

 

 

 

Leave Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+ 88 = 94